Wappenkunde/Heraldik

Heraldik, die Heroldskunst, bedeutet Wappenwesen und umfasst die drei Bereiche Wappenkunst, Wappenkunde und Wappenrecht.

Unter der Wappenkunst verstehen sich die Regeln, wie ein Wappen zu gestalten ist. Sie geht auf das 12. Jahrhundert zurück.

Die Wappenkunde vereint alle Regeln, wie ein Wappen zu lesen ist. Sie beschäftigt sich mit dem Aufbau von Wappen, deren Bedeutung und in einzelnen Teilen auch zu der Bedeutung von einzelnen Teilen und Symbolen. Zu dieser Zeit war der Fachkundige, auch Wappenherold genannt, damit beauftragt die Wappen zu lesen und seinen Träger zu erkennen. Davor wurde die Wappenführung, welche die Regeln vereint, wie ein Wappen zu tragen ist, durch die Herolde ausgeübt, an deren Spitze ein Wappenkönig stand.

Heute wird diese Funktion noch durch heraldische Vereine weitergeführt.

Das Wappenrecht behandelt und regelt die Befugnis wer welches Wappen tragen und führen darf.